Gratis bloggen bei
myblog.de

Ohne Dich

Wie lange lag ich da
Jetzt bin ich endlich wach
Die Zeit mit dir war wie
'Ne endlos lange Nacht
Du bist der König
Deines dunklen Königreichs.
Doch Du hast keine Macht
Nicht mehr - nicht über mich

Ich kann allein sein
Du kennst mich nicht
Ich kann allein sein

Ohne Dich bin ich besser wieder ich
Ohne Dich
Lass es dunkel sein
Ich fürcht mich nicht
Ohne Dich
Ich renne durch die Stadt
Bis der Tag anbricht
Der Wind peitscht mir ins Gesicht
Ich bin wieder ich
Ohne Dich

Ich greife zu den Sternen
Ich fass ins Nichts
Tausend Stücke in mir
Wie ein Glas, das zerbricht
Du kannst mich nicht verbiegen
Ich scheiß auf Deine Lügen

Dein Zauber ist verflogen
Was dunkel war ist jetzt im Licht
Nicht über mich

Denn ich kann allein sein
Du kennst mich nicht
Ich kann allein sein

Ohne Dich bin ich besser wieder ich
Ohne Dich
Lass es dunkel sein
Ich fürcht mich nicht
Ohne Dich
Ich renne durch die Stadt
Bis der Tag anbricht
Der Wind peitscht mir ins Gesicht
Ich bin wieder ich
Ohne Dich
Ohne Dich

Ohne Dich
Ohne Dich
Ohne Dich
Ohne Dich
Ohne Dich
Ohne Dich
Ohne Dich


Für diesen endlos langen Augenblick
Für diesen endlos langen Augenblick
Bin ich nur für mich
Nur für mich

Ohne Dich bin ich besser wieder ich
Ohne Dich
Lass es dunkel sein
Ich fürcht mich nicht
Ohne Dich
Ich renne durch die Stadt
Bis der Tag anbricht
Der Wind peitscht mir ins Gesicht
Ich bin wieder ich
OHNE DICH
[Christina Stürmer - Ohne Dich]
12.3.07 11:38
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen